Neureuter Teilnehmer beim KA-Marathon 1987
Neureuter Teilnehmer beim KA-Marathon 1987

Leichtathletik beim TuS-Neureut                          

Die Ursprünge der Leichtathletik beim TuS liegen bei einer im Jahre 1949 aus Turnern gebildete Staffel von zehn Läufern, die erstmals nach dem Krieg einen besonderen Erfolg verzeichnen konnte: bei einem Staffellauf durch die Neureuter Hauptstraße konnte die damals von Max Crocoll betreute Mannschaft den von der Gemeinde Neureut gestifteten Wanderpokal gewinnen. Im Jahre 1964 gründete Karl Anstett die Leichtathletikabteilung des TV Neureut-Süd und 1971 sorgte dann Karlheinz Klotz für einen Paukenschlag als er Deutscher Doppelmeister über 100 m und 200 m wurde. 1972 krönte er seine Erfolge mit der Bronzemedaille über 4 x 100 m bei den Olympischen Spielen in München. Karlheinz ist noch heute der „Chef“ der Leichtathletikabteilung und gibt seine Erfahrung als Trainer an talentierte Nachwuchsathleten weiter. Ende der 70er-Jahre begann die Aufbauarbeit des Lauftrainers Bernd Seith auf den Mittel- und Langstrecken. Namen wie Kotter, Krogmaier, Amann und Frey brachten die Männer des TuS in Baden an die Spitze. Gertrud Huber, Heidrun Vetter und Bettina Seith sorgten für Erfolge bei den Frauen, Bettina wurde immerhin Deutsche Jugendmeisterin über 3000m.

Ein unvergessliches Ereignis fand dann am 14./15.9.1986 auf der Rundbahn beim Schulzentrum Neureut statt. Mit einer   1000 x 400 m-Staffel lief der TuS sich mit einem Weltrekord ins Guinness-Buch-der Rekorde.

In den 90 er Jahren dominierten dann die von Karlheinz Klotz trainierten Zwillingsbrüder Daniel und Michael Wullings die Mittelstrecken in Baden-Württemberg. Im Jahr 2008 machte Tobias Rosenkranz auf sich aufmerksam. Das Nachwuchstalent belegte einen sehr guten 6. Platz bei den Deutschem Schülermehrkampfmeisterschaften. In den folgenden Jahren erzielten TuS-Leichtathleten zahlreiche Titel bei Badischen- und Baden-Württembergischen Meisterschaften. Im Jahr 2012 konnte das TuS-Sprintquartett Alexander Geng, Marco Eichsteller, Pascal Delay und Marcel Manke sogar als 4x100 m Staffel den Titel bei den Süddeutschen Juniorenmeisterschaften nach Neureut holen. Im Jahr 2011 katapultierte sich die Schülerin Kristin Tuxford ins Rampenlicht. Das Allroundtalent wurde 2011 und 2012 Deutsche Vizemeisterin der W14 und W15 im Siebenkampf. Auch in der Jugendklasse wurde sie im Siebenkampf  Deutsche Vizemeisterin. 2015 konnte sie sich für die U20 Europameisterschaft qualifizieren und dort im Siebenkampf den  9. Platz erzielen. Vom Hochsprung zum Dreisprung gewechselt erzielte das Sprungtalent Maike Anstett im Jahr 2018 den 2. Platz bei den Deutschen U23 Meisterschaften.     

Das Hauptaugenmerk in der Leichtathletikabteilung liegt auf der Nachwuchsarbeit. Unter der Abteilungsleitung von Karlheinz Klotz werden in 6 Altersgruppen (ab 4 Jahre) rd. 120  SchülerInnen von  qualifizierten Übungsleitern an die leichtathletischen Disziplinen und die Teilnahme an Wettkämpfen herangeführt. Leistungsstarke Talente werden in der Leistungssportgruppe gefördert und gezielt trainiert. Zahlreiche Titel bei Kreismeisterschaften, Badischen und Baden-Württembergischen Meisterschaften lassen noch einiges erwarten. Aktuelle Beispiele hierfür sind die Kadernominierungen für 2019 von Maike Anstett (L-Kader Dreisprung), Marius Elflein (D-Kader Weitsprung), Aaron Gissel (D-Kader Stabhochsprung), Mara Fürniß (F-Kader Sprint/Sprung) und Tim Anstett (F-Kader Lauf).

Neben dem Leistungssport kommt auch der Breitensport bei den Leichtathleten nicht zu kurz. Bereits zum 32. Mal findet in diesem Jahr der Neureuter Volkslauf statt.

Die Haupttrainingszeiten der Leichtathleten sind dienstags und freitags beim Schulzentrum Neureut.

Weitere Informationen: http://www.tusneureut.de/